Wer will nicht ausgeschlafen sein und voller Tatendrang und Energie in den Tag starten? Viele sehnen sich am Morgen nach dem richtig starken Kaffee oder der frischen Luft am Weg zur Arbeit, damit sie wach werden und so langsam in die Gänge kommen- jetzt aber gibt es eine neue Art des Dopings – Die Zirbe mit all ihren positiven Eigenschaften und der richtigen Energiespritze!

Zirbendoping – Ergebnisse einer Studie
Dr. Maximilian Moser vom Human Research Institut in Graz führte eine interessante Studie durch, die zu zwei Ergebnissen gekommen ist:

  1. Menschen, die in einem Zirbenholzzimmer arbeiten, haben eine bessere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und schneiden in Belastungstests viel besser ab, als jene, die in einem Zimmer mit Spanplatten ausgekleidet arbeiten.
  2. Versuchspersonen haben 12 Nächte in einem Zirbenbett geschlafen. Im Durchschnitt ersparte sich jeder 3500 Herzschläge pro Nacht, das ist eine Stunde Herzarbeit. Das Zirbenholz wirkt sich also auf die Herzfrequenz aus und das wissen wir  alle: Ein gesundes Herz bedeutet ein gesundes, langes Leben.

Zirbendoping leicht gemacht
Schläft man in einem Zirbenbett oder noch besser in einem Zirbenzimmer kann das Naturholz seine ganze Kraft entfalten und uns positiv beeinflussen. Die Zirbe wirkt nicht nur auf die Herzfrequenz, sondern auch auf den Vagustonus– das heißt auf den Erholungsnerv. Er verringert die Herzfrequenz und sorgt so für Entspannung, zusätzlich wirkt er entzündungshemmend und unterstützt die Selbstheilungskräfte. Die ätherischen Öle des Zirbenholzes aktivieren ihn und deswegen fühlt man sich nach einer Nacht im Zirbenbett deutlich erholter und besser ausgeschlafen. Das wirkt sich enorm auf unser Wohlbefinden, steigert unsere Energie und Leistungsfähigkeit.

Damit wir am Morgen mit einem Lächeln aufwachen und Energie haben wie noch nie zuvor!